Uni-Herat-Hilfsprojekt v. Dr. Osmani:

Dr. Osmani war für den DAAD als Dozent an der Uni Herat in den Monaten März bis August 2006 tätig. Im Rahmen dieser Arbeit ergaben sich Gelegenheiten, für den Verein KAV, Kinder afghanistans e.V., tätig zu werden. Dabei entschied er sich bewusst für eine gezielte Unterstützung der Uni Herat und ihrer Fakultäten. Hilfsaktionen für Schulen oder andere hilfsbedürftige Projekte schienen ihm nicht transparent genug, daher hat er seine Hilfe auf die Uni und dabei insbesondere auf die drei folgenden Fakultätsfachbereiche konzentriert:

1. Landwirtschaft,
2. Kunstfakultät
3. Ingenieurwesen, Naturwissenschaft sowie Pädagogik

Der Vorstand des Vereins hatte ihm insgesamt 1.500,- Euro für die Projektarbeit zur Verfügung gestellt:

1. Landwirtschaftsfakultät:
Kontaktperson: Dekan Herr Omed

Für diese Fakultät kaufte Dr. Osmani Diesel in einer Größenordnung von ca. 1.150 Liter. Der Einkauf diente der Inbetriebnahme der Dieselpumpe, die zur Bewässerung benutzt wurde. Die Pumpe war zwar veraltet, aber sie genügte dennoch den Anforderungen einer nötigen Bewässerung der fast aus-
getrockneten Felder der Landwirtschaftsfakultät, die teils bepflanzt waren und teilweise noch bepflanzt werden sollten. Diese befinden sich auf einer Farm, die ca. 20 bis 25 Kilometer von der Stadt Herat entfernt liegt.

Diese Maßnahme erschien insofern erforderlich als die landwirtschaftlich und wissenschaftlich genutzten Felder ausgedörrt waren und ein Fortschreiten dieser Austrocknung ihr entgültiges Ende bedeutet hätte. Mit dem organisierten Dieselöl entstand die Perspektive, den Fortbestand dieser Anlage für den laufenden Sommer zu retten
.
2. Kunstfakultät
Kontaktperson: Dekan Herr Rahmani
Des weiteren unterstütze Dr. Osmani die Kunstfakultät mit dem Kauf von dringend erforderlichem Zubehör für bedürftige Studenten. Dabei organisierte er Leinwände, Kunstmaterialien wie Papier, Rahmen, Ölfarbe und weiteren Zubehör. Einen Restbetrag v. 140,- Euro stellte er für die Organisation einer anstehenden Kunstausstellung zur Verfügung.

Das Interesse und Echo dieser Hilfsaktion war sehr groß, sogar in den regionalen Medien. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 500,- Euro.

3. Ingenierwesen -und Pädagogik Naturwissenschaft
Diese Fakultäten bedurften auch einer Unterstützung, jedoch erschien vor allem eine schnelle Hilfe durch den Kauf von diversen Schreibwaren für Studenten dringend geboten.

Benötigt wurde zudem ein Glasmetallschrank für die Naturwissenschaftler zwecks Aufbewahrung von diversem Zubehör. Dabei organisierte Dr. Osmani persönlich das Kopieren und die Bereitstellung von Lehrmaterial für bedürftige Studenten. Vom Restgeldermöglichte er die Teilfinanzierung eines Ventilator für die nicht klimatisierten Räume.

Diese Hilfe belief sich auf insgesamt 500,- Euro, von den 3 arme Dienstpersonen (Diener) der Fakultäten je 3.000,- Afghanis bekamen!